Luftfahrtindustrie

Prozesswasseraufbereitung …

… der besonderen Art: bei der Bearbeitung von hochfesten Nickel-Chrom basierten Edelstählen werden zunehmend computergesteuerte, elektrolytische Bearbeitungsverfahren zur Formgebung angewendet. Das sogenannte Elektrochemical Machining, kurz ECM-Verfahren garantiert einen eigenspannungsfreien Materialabtrag, sanfte Übergänge und eine glatte Oberfläche. Zugrunde liegt ein Abtragprinzip auf Basis der anodischen Metallauflösung mittels Elektrolyse.

Als „Prozesswasser“ wird eine stark salzhaltige Elektrolytlösung verwendet. Aufgrund der hohen Dichte ist das Stoffverhalten nicht vergleichbar mit anderen wässrigen Lösungen. Chrom (VI) und Nickel sowie weitere Metallpartikel müssen nach der Bearbeitung in der Werkzeugmaschine gezielt innerhalb der Prozesswasser-Aufbereitung entgiftet und entfernt werden. Nach einem mehrstufigen Reinigungsprozess wird die Elektrolyt-Lösung dem Bearbeitungsvorgang wieder zur Verfügung gestellt. Enge Toleranzen für Leitfähigkeit, Temperatur und Druck sind ebenso einzuhalten wie die Partikelfreiheit des Elektrolyten. Sind alle Parameter sicher erfüllt, steht der effizienten Bearbeitung der Sonderstähle nichts mehr im Wege.  

Ansprechpartner

Herbert Bassek

Herbert Bassek
Leiter Vertrieb
mobil: +49 151 40649668
herbert.bassek@bws-water.com

Was uns ausmacht

  • Mehrfach realisierte Anlagen für die zentrale Elektrolytaufbereitung nach dem ECM- und PECM-Verfahren
  • Sicheres Umschlagen und Fördern von Reduktionsmitteln
  • Lösestationen für Elektrolyt
  • Schlammentwässerung
  • Reinigungsservice für UF-Module